Der Schlüssel zum Erfolg bei Werbeartikeln

Von Frédéric Misseri
Vorstandsmitglied

In den letzten fünf bis zehn Jahren hat die Finanzkrise zusammen mit einer tief greifenden Veränderung unseres Wettbewerbsumfelds dazu geführt, dass Unternehmen die Art und Weise, wie sie mit ihrem Budget haushalten, ändern.

In Zeiten der konstanten Suche nach Kosteneinsparungen, Reichweite von KPIs und optimiertem ROI -natürlich alles im Rahmen einer Corporate SocialResponsibility-bieten ProminateBüros auf der ganzen Welt einen disruptivenBlick darauf, wie man in Werbeartikel richtig investiert.

Bei der Auswahl eines Werbeartikels geht es nicht nur darum, ein “schönes” Produkt auszuwählen und die größte Menge zum günstigsten Preis zu kaufen.Unsere Mission für jedes Werbeprodukt für unsere Kunden ist es, Markenprägung zu schaffen und somit eine vertrauenswürdige Marke,-und Kundenbindung zu bilden.

Um jedoch Wiedererkennung bei den Endkunden zu erreichen, muss der Werbeartikel unbedingt gesehen und somit in der Umgebung des Endkunden verwendet oder aufbewahrt werden. Deshalb empfehlen wir Produkte mit der höchsten Chance im Umfeld Ihrer Kunden aufzutauchen. Und Sie glauben gar nicht, wie begrenzt die Auswahl am Ende ist!
Überraschenderweise wird in vielen Katalogen, die in der Werbeartikelbranche zu sehen sind, ein beträchtlicher Prozentsatz an Produkten präsentiert, die von niemandem auf Dauer verwendet werden.

Eines der vielen Ziele von Prominateist es, unsere Kunden zu beraten, wie sie vermeiden können, sogenannte “Wegwerfprodukte” zu kaufen, die erhebliche finanzielle Verluste für unsere Kunden verursachen und enorme CO2-Emissionen verschwenden.

Als Beispiel können wir zeigen, dass der meistverkaufte USB –Stick der Welt (geschätzte 300 Millionen Stück pro Jahr) die schlechteste Marketinginvestition eines Unternehmens ist, weil wir, wenn wir uns die richtigen Fragen stellen, unausweichlichzur Schlussfolgerung kommen, dass ein Höchstwert von 10% des Endempfängers diesen tatsächlich nutzen kann. Die anderen 90% werden es im besten Fall im unteren Bereich ihrer Schublade belassen …

Warum das? Wegen unzureichenden Auswahlkriterien. Unternehmen treffen Kaufentscheidungen basierend auf Preis und Menge.

Bei Prominatesind wir der Meinung, dass das allererste Kriterium (innerhalb eines Budgets / Mengen -Bereichs natürlich) der geschätzte Prozentsatz der “Langzeitnutzer” ist. Sobald der Werbeartikel auf dieser Grundlage ausgewählt wurde, ist es Zeit für Preisverhandlungen. Aber wenn der “Preis pro Einheit” das primäre Schlüsselkriterium ist, das die Wahl des Werbeartikels beeinflusst, kann man nicht viel höhere ROI erwarten.

Wir beraten Sie gerne darin herauszufinden, wie Sie Ihre globalen Werbeprodukte optimieren können, um Ihren vollen ROI zu erhalten.

  • Share: